Start Routen Ziele Autoren Hilfe Impressum Anmelden  
Alle Routen anzeigen
 
Kurztrip in den Pfälzer Wald

Jetzt, Ende September, haben wir noch etwas Zeit gefunden, mit 1000Steinchen noch einmal auf eine kurze Entdeckungstour zu gehen. Ziel war der Pfälzer Wald, welcher uns schon beim letzten Besuch sehr imponiert hat. In guter Erinnerung blieb der Stellplatz in Annweiler am Trifels, welchen wir als ersten Anlaufpunkt wählten. Hier und in der erweiterten Umgebung fanden wir tolle Wanderungen und Orte, die auch im kürzlich in dem von Aldi verkauften Reiseführer erwähnt sind. Die wenigen Tage des verlängerten Wochenendes verbrachten wir wie folgt:



Annweiler / Hauenstein 

24.09.2019 01:36

Mittwoch, 18.10.2019

Nach dem gestrigen Handwerkerbesuch kommen wir erste gegen 11:00 Uhr von zu Hause weg. Ach Gott! - etwas Proviant brauchen wir auch noch. Also noch kurz bei Lidl in Tauberbischofsheim vorbeischauen. Kurz dahinter - endlich - ein Parkplatz fuer unsere geliebte Capu-Pause. Irgendwie meint es das Schicksal nicht besonders gut mit uns und wir fahren von einer Umleitung in die naechste. Endlich kommen wir ueber den Rhein und nach einer weiteren gesperrten Strasse gegen 17:00 Uhr in Annweiler zum Stellplatz. Leider alles voll. Wir quetschen uns noch irgendwie dazwischen und besuchen dann den recht schoenen Ort mit seiner historischen Altstadt. Nach gutem Essen und natuerlich einem Eis sind wir muede und bald in den Betten.

Am naechsten Tag fahren wir frueh nach Hauenstein ... Mehr →



Bad Bergzabern / Petersbaechl 

28.09.2019 10:39

Zugegeben - der Stellplatz in Bad Bergzabern liegt direkt neben der Altstadt wirklich guenstig. Und auch 4 Euro mit Ver- und Entsorgung sind nicht gerade teuer - doch will bei uns der Funke nicht so richtig ueberspringen. Das Schloss ist recht schoen und auch zwei Strassenzuege mit historischen Haeusern sind durchaus o.k. Aber irgendwelchen Flair vermissen wir und so sind wir schon nach einer Stunde - natuerlich mit Eis - mit unserer Besichtigungsrunde am Ende. Also weiter nach Petersbaechl.

Dort parken wir neben der Walthari Klause. (Aldi/Dumont Wanderfuehrer Tour 16) und steigen dann steil empor auf den Col de Florenberg. Hier verpassen wir das wichtige Hinweisschild und merken erst am Maimont-Gipfel, dass wir in falscher Richtung unterwegs sind. Bei einer Rundtour nicht ganz so schlimm, aber einige Wanderzeichen passen nicht mehr so ganz und wir merken erst 2 km nach der Ruine Blumenstein, dass wir falsch unterwegs sind und die letzten km wieder zuruecklaufen muessen. Irgendwie finden wir dann auch den Ort Wengelsbach, die Ruine Wasigenstein, Obersteinbach im Elsass und den Aussichtspunkt Bayrischer Windstein. Bis zum WoMo sind es von hier nur noch wenige km. Aus den geplanten 17 km sind es nun geschaetzte 21 geworden - aber eine tolle und abwechslungsreiche Wanderung war es doch. Da es aber in Petersbaechl keinen Stellplatz gibt, fahren wir noch am spaeten Abend einige km weiter bis nach Eppenbrunn.



Eppenbrunn 

28.09.2019 10:42

Nach der Uebernachtung auf dem Stellplatz finden wir direkt am Parkplatz eine Wanderkarte. Wir beschliessen, nicht der im Wanderfuehrer vorgeschlagen Tour 1 zum Altschlossfelsen zu folgen, sonder den etwas laengeren Weg ueber den Altschlosspfad. Nach einigen km kommen wir an eine riesige Sandsteinwand, die tatsaechlich die Aussenwand eines Schlosses haette sein koennen. Irgendwie erinnern uns diese Felsen an aehnliche Formnationen im Arches Nationalpark der USA. Nach laengerer Besichtigung geht es dann auf schoenen Waldwegen wieder zurueck zum WoMo. Nach Studium unseres kleine Reisefuehrers fahren wir heute noch weiter bis kurz vor Freinsheim (Tour 8) wo wir am naechsten Tag das angeblich schoenste Dorf der Pfalz, Freinsheim, besuchen wollen.



Freinsheim 

28.09.2019 10:12

Mit Muehe hatten wir Nachbarort einen der letzten Stellplaetze ergattert. Es ist die Zeit der Weinlese und da scheint an diesem Wochenende alles was fahren kann unterwegs zu sein. Ausserdem standen wir neben den Sportplaetzten wo anscheinend mehrere Mannschaften gewonnen hatten und dementsprechend laut bis in den naechsten Morgen gefeiert haben. Als wir trotzdem frueh am Sontag nach Freinsheim kommen ist hier ausgerechnet Weinwandertag und Tausende von Leuten sind unterwegs. Gerade noch bekommen wir einen Parkplatz. Der Ort historische Ort selbst ist recht schön anzuschauen, umgibt ihn doch eine noch fast durchgängige alte Stadtmauer. Auch sonst hat man versucht, den Ortskern behutsam zu sanieren und Bausuenden zu vermeiden. Doch - den Ort kann man sich anschauen. Nach knappen zwei Stunden ... Mehr →