Start Routen Ziele Autoren Hilfe Impressum Anmelden  
Alle Routen anzeigen
 
Spanien 2020

Wieder sind wir auf Spanientour. Wie lange sie dauern wird, wissen wir nicht. Aber wann immer es möglich ist, werden wir versuchen, alle Interessierten auf dem laufenden zu halten. Was wir bis jetzt erlebten, findet ihr im Anschluss:

Meine Probleme mit französischen Zapfsäulen 

08.03.2020 05:44

Meine Freunde - die französchischen Zapfsäulen

Wer durch Frankreich fährt, muss wahrscheinlich irgendwann mal Tanken. Will man nicht zuviel Geld ausgeben, kann man dies halbwegs günstig an den Carrefour-Märkten. Die sind meist bis zu 20% billiger. Doch damit habe ich schon seit Jahren meine kleinen Problemchen. Oftmals beginnt es schon damit, dass in der Einfahrt eine Stange auf 2m Höhe angebracht ist - mein Wohnmobil hat aber 3m. Hat man diese Problem endlich gemeistert, steht man recht oft in einer festen Fahrspur, die für den Wendekreis von Wohnmobilen einfach falsch dimensioniert ist. Hat man endlich die Zapfsäule erreicht, kann es vorkommen, das diese nur französisch spricht. Spätestens jetzt solte man abbrechen, wenn man diese Sprache nicht beherrscht. Gestern aber hatte ich Glück. ... Mehr →



Unsere Anfahrt nach Spanien 

08.03.2020 05:53

Mittwoch 04.03.2020

Diesmal schaffen wir es, schon um 9:00 Uhr unterwegs zu sein. Wir freuen uns auf unsere Spanientour. Auf derr B27 fahren wir von Kircheim UFR ueber Buchen bis Sinsheim. Dort wollen wir auf die Autobahn. Doch schon von weitem sehen wir nur stehende Autos. Also bleiben wir auf der Bundesstrasse und kommen erst kurz vor Karlsruhe auf die A5. Dann geht es aber zuegig weiter bis Freiburg und ueber die franzoesische Grenze. Kommen gegen 16:00 Uhr in Montbelliard zum Stellplatz. Der wurde von der Stadthalle finden Hafen verlegt. Man steht hier schoener. Wir haben erstmals Zeit uns auch das Staedthen anzuschauen. Nichts Besonderes - aber eine riesige Kirche mit offenen Tueren erwartet uns. Abends spielen wir etwas Karten und sind bald im Bett.

Donnerstag 05.03.2020

Auch he ... Mehr →



Camping Les Medes in L'Estartit 

11.03.2020 04:37

Sonntag 08.03.2020

Sonntag Morgen. Nanu - es ist Windstill. Nur ein paar Moewenschreie sind zu hoeren. Durch das Dachfenster scheint eine kraeftige Sonne. Bei solchem Wetter schmeckt das Fruehstueck. Wir ziehen die Wanderschuhe an und spazieren durch L'Estartit hinauf zum Aussichtspunkt, wo die Wanderwege ins Naturschutzgebiet beginnen. Bei weit ueber 20 Grad macht das Laufen hier richtig Spass. Schade nur, dass unsere geplante Route wegen der Vogelbrutzeit bis Mitte des Jahres gesperrt ist. Aber auch so finden wir einige schoene Wege und sind gegen 15:00 Uhr wieder am WoMo. Jetzt natuerlich einen Cappu. Danach vertieft sich Margit in ihr Buch und ich versuche DaWarMaScho auf den neuesten Stand zu bringen.

Montag 09.03.2020

Heute Nacht hoerte man es schon stundenlang. Tropf - tropf-tropf und um 6:00 Uhr morgens prasselt ein Regenschauer ueber den Campingplatz. Doch nach dem Fruehstueck ist alles vorbei. So koennen wir um 10:00 zu einer grossen Wanderung von ca. 20km durch das noerdliche Naturschutzgebiet und weiter zur Burg Montgri aufbrechen. Es ist warm - fast 20 Grad, aber es kommt starker Sturm auf und auf den Zinnen der Burg ist es unmoeglich, sich selbst oder die Filmkamera zu halten. Die Aussicht in alle Richtungen ist grandios - wenn auch nur von kurzer Dauer. In einer Ecke der Burgmauer koennen wir dann eine kleine Rast einlegen, bevor uns der Sturm fast den Burgberg herunterweht. Querfeldein und trotzdem auf einem Umweg kommen wir dann wieder Richtung L'Estartit. Uns ist nach einer Erfrischung und so kaufen wir bei Lidl noch schnell einige Aepfel und Orangen. Nach einem solchen Tag tun die wirklich gut. Dazu eine Tasse heissen Cappu, eine warme Dusche und es geht uns wieder gut.

Dienstag 10.03.2020

Beim Aufstehen spüren wir alle Knochen und ein heftiger Muskelkater lähmt unseren heutigen Wanderdrang. So bleiben wir am Morgen am WoMo und erst gegen Mittag unternehmen wir einen mehrstündigen Spaziergang durch L'Estartit. Das Thermometer steigt auf 20 Grad und der Sturm hat sich gelegt. Wir machen uns einen schönen Abend und lesen viel.

Mittwoch 11.03.2020

Ich hätte es wissen sollen. Aber ich hatte fest geglaubt, meine neuen Schuhe würden perfekt passen. Eigentlich wollten wir über die Hochebene nach Montgo laufen (einfach ca. 10 km) aber bereits nach etwas mehr als 1 km habe ich große, brennende Blasen an beiden Fersen. Sehr mühsam und langsam hatsche ich zurück zum WoMo - das wahr wohl nichts. Also geniessen wir den schönen Tag mit über 20 Grad und Sonnenschein am WoMo. Es wird ein ganz gemütlicher Nachmittag. Nur gegen 15:00Uhr wird es etwas turbulenter, als unser neuer Nachbar sein Wohnmobil mit Feindeinwirkung einparkt. Sein übergroßes Dachfenster dürfte ziemlich teuer werden - der Baum hat nichts abbekommen.

Camping Enmar in Pineda del Mar 

18.03.2020 05:52

Donnerstag 12.03.2020

Das Wetter ist wieder prima. Aber wir wollen weiter und verlassen kurz nach 10:00Uhr den Campingplatz in L'Estartit. Unser neues Ziel liegt knappe 100 km weiter suedlich in Pineda del Mar auf dem Campingplatz Enmar. Der liegt fast mitten im Ort, zum Strand sind es allerdings nur ca. 200m. Sanitaer und Ausstattung liegen hier im Durchschnitt. Ein erster Spaziergang fueuehrt zur Strandprommenade, die sich kaum von den vielen Straenden an der Costa Brava unterscheidet und recht schoen ist. Ein Bummel durch das Staedtchen verl

aeuft aber eher enttaeuschend, da etwas das Flair fehlt. Vielleicht aendert sich das, wenn der Ort aus dem Winterschlaf erwacht. Abends haben wir mal den Fernseher angemacht, und ein Bisschen Nachrichten und neues vom Coronavirus zu erfahren.

F ... Mehr →

Heimfahrt 

18.03.2020 06:25

Samstag 14.03.2020

Wir starten um 9:00 Uhr nach einem etwas kuerzeren Fruehstueck. Die Nachrichten im Satelliten-TV waren nicht gerade ermutigend. Also auf Richtung Frankreich. Obwohl wir an der Grenze mit starken Kontrollen und langen Wartezeiten rechneten, sind dort nur 2 oder 3 Fahrzeuge vor uns und kontrolliert wird gar nicht. So fahren wir ohne Probleme weiter bis Marselan Plage, wo wir wie immer auf dem Stellplatz unterkommen. Sogar noch ein kleiner Spaziergang zum Strand ist uns vergoennt.

Sonntag 15.02.2020

Nach einer ruhigen Nacht starten wir wieder heimwaerts. Ueber Ales und Aubenas fahren wir wieder nach Norden bis kurz vor Lyon auf unseren bekannten Stellplatz. Heute spricht sogar die Zapfsaeule im fehlerfreien Deutsch mit mir und ich bekomme ohne Probleme einen vollen Die ... Mehr →